„Joanna Goodale ist ohne Zweifel eine einzigartige Künstlerin, die aufmerksam verfolgt werden sollte. "

Jean-Marie Blanchard

 

„Welches Talent! "

Menahem pressler

 

„Original und innovativ ist Joanna Goodale ohne Zweifel. "   

Die Napoleons

 

„Joanna Goodale, einem respektlosen jungen Talent am Klavier, gelingt es, ein ständig wachsendes Publikum zu verzaubern. " 

GANG FLOW Ezine

 

„Wenn Joanna die Gabe und die Anmut in sich trägt, besitzt sie jenseits der Grenzen die Schönheit der Kühnheit. "

TRAJECTOIRE-Magazin  

"Das Spiel von Joanna Goodale ist vor allem natürlich und erblüht, von echter Forschung durchdrungen, in Freiheit und Spontaneität"

Dominique Weber

„Joanna Goodale schafft ein Werk, das Klänge und Stille aus West und Ost zusammenbringt, die uns an unsere Universalität als Mensch erinnern

Banu  Gökoğlan

     Die französisch-schweizerische Pianistin anglo-türkischer Herkunft, Joanna Goodale, zeichnet sich durch eine vielseitige und freie Karriere aus, die das klassische Repertoire mit der geistlichen Musik des Ostens verbindet. Sein erstes Konzeptalbum „Bach in a Circle“, das Bachs Werk und seine eigenen Arrangements von Sufi-Musik (Türkei / Iran) vereint, veröffentlicht 2019 von Label Paraty mit Unterstützung der Tempo Foundation , der Engelberts Foundation  und Radio Fernsehen Schweiz  (Espace 2), wurde bemerkt und ausgestrahlt von France Musique , RFI , la  RTS und RTBF .

 

Joanna Goodale wird regelmäßig zu Auftritten in Europa eingeladen. Sie hat einen Master of Arts in Piano (Genf) und einen Master of Arts in Anthropology (London) abgeschlossen und profitierte von der Unterstützung der L'ABRI Foundation und der Beratung internationaler Pianisten wie Alice Ader, Alain Kremski, Cédric Pescia , Menahem Pressler und Anne Queffélec.  Inspiriert von improvisatorischen Pianisten wie Gabriela Montero, Jean-François Zygel, Alain Kremksi, Marc Vella und Edouard Ferlet spielt sie im Konzert eigene Kompositionen in Verbindung mit dem gespielten Repertoire.

Leidenschaftlich für Hybridprojekte arbeitet sie mit der Sufi-Tänzerin Sahar Dehghan in "Bach to Sufi Dance", mit Leili Anvar für Konzertlesungen und mit der Schauspielerin Pascale Bessard in "Les Gourmandises de Satie". Sie ist auch Teil eines Trios gemischter persischer Musik AFSHAN TRIO mit Pouya Khoshravesh (Kamanche) und Simon Leleux (Percussion), eines Mandingo-Musikduos mit Kora-Spieler Sankhoum Cissokho und bildet  FRACTALES Klavierduo mit der Pianistin Anna Benzakoun.

 

In der Schweiz geboren, studierte sie an den Musikhochschulen in Genf, wo sie schnell für ihr Talent und ihre perfekte Tonlage auffiel. Anschließend ging sie an die Genfer Musikhochschule unter Dominique Weber in der Linie von Léon Fleisher . Sie ist auch auf Klavierpädagogik spezialisiert und hat  unterrichtete seit mehr als zehn Jahren mit Leidenschaft, inspiriert von der aktiven Pädagogik, leitete einführende Improvisationen und vorbereitete Klavierworkshops in Schulen, Festivals und am Rande seiner Konzerte.

 

Zutiefst davon überzeugt, dass Musik Grenzen überschreiten und das Erhabene berühren kann, lädt sie ihr Publikum ein, in einer Raumzeit von seltener Intensität mit Klang und Stille in Verbindung zu treten.

Eingeladen zu : Font-Romeu Festival, Lavaux Classic, Piano Museum, Festival de la Cité de Lausanne, Soufi Festival in Paris, Institut des Cultures d'Islam, Piano Salon Cristophori (Berlin), Festival de Pompignan, Institut Yunus Emre, Bezirhane Venue (Truthahn) ...

Als pdf herunterladen